Matrix FDT Gesichtsfeld

Matrix-Gesichtsfeld mit Frequenz-Dopplungstechnologie (FDT)
Das Matrix Gesichtsfeld basiert auf der Frequenz-Veropplungstechnologie (FDT). Mit dieser Methode lassen sich Erkrankungen oder Schäden des Sehnervs erkennen, noch bevor es zu spürbaren oder bewussten Veränderungen des Sehens kommt; das ist der große Vorteil der Matrix-Frequenzdopplungs-Perimetrie gegenüber der herkömmlichen Gesichtsfeld-Untersuchung. Es werden die Arten der Netzhautzellen untersucht, die bei Erkrankungen des grüner Star (Glaukom) frühzeitig betroffen sind; dieses sind solche Zellen, die vor allem für das Gesichtsfeld, das räumliche und Bewegungssehen, eine wichtige Rolle spielen.

Die Entwicklung des Glaukoms kann bis zu 5-6 Jahre vor dem Auftreten feststellbarer Gesichtsfeldausfälle festgestellt werden. Die Untersuchungszeit beträgt ca. 5 Minuten pro Auge und ist somit um ein vielfaches schneller als herkömmliche Methoden. Alle Tests können bei normalen Tageslichtbedingungen durchgeführt werden. Die Untersuchung ist vollkommen blendungsfrei.
Ablauf der Untersuchung: Der Patient blickt mit dem zu untersuchenden Auge auf einen Punkt in der Mitte des Bildschirms, das andere Auge ist während dessen automatisch abgedeckt. Sobald ein kurz aufleuchtendes Streifenmuster erkannt wird, drückt der Patient auf einen Knopf. Nach und nach wird so das komplette Gesichtsfeld untersucht.